×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 365

 

160 Kinder für den Klimaschutz

Mit zwei Klimaschutz-Aktionen nahm die Volksschule Pucking Mitte September an der „Europäischen Mobilitätswoche“ teil: Ein Straßenabschnitt im Ortskern von Pucking ist nun bunt bemalt, und jedes Schulkind weiß ab sofort, welche gesunden Erzeugnisse es auf dem Bio-Gemüsehof im Ort zu erstehen gibt.

Tomaten, Paprika, Salat (im Wasserrohr, ohne Erde!), Zwetschgen, Kräuter sowie Pfeffer, Feigen und Bananen (!!): Das alles entdeckten mehr als 160 Puckinger Volksschulkinder bei ihrem Rundgang durch den Garten des Biogemüsehofs Wimmer, den auch sämtliche Lehrkräfte sowie Bürgermeister Dr. Robert Aflenzer mitmachten. Richtig spannend wurde es, als Hausherr Walter Ritzberger-Wimmer zappelnde Saiblinge präsentierte, die er vor den Augen der Kinder aus einem Teich fischte. Bereits die 2-km-Wanderung von der Schule zum Bio-Hof entlang von Wald und Feldern war für die Sechs- bis Zehnjährigen eine  erfrischende Abwechslung am Ende der ersten Schulwoche.

Schon tags zuvor sorgten die Viertklässler gemeinsam mit den Schulanfängern dafür, dass die Puckinger Straße zwischen Gemeindeamt und Kirche nun bunt bemalt ist. Überdimensionale Fußabdrücke sowie Motive aus der Natur machen auf den Klimaschutz aufmerksam – genau an dem Platz, wo auch der örtliche Bauernmarkt abgehalten wird. 

Beide Aktionen – die Wanderung zum Bio-Hof und das Bemalen der Straße – fanden im Rahmen der „Europäischen Mobilitätswoche“ statt. Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Initiative der Europäischen Kommission. Seit dem Jahr 2002 bietet sie die Möglichkeit, gezielt Aktionen zum Thema Verkehr zu setzen.